Drei Siege und drei Niederlagen für EJK Teams

Mit breiter Brust ging die U20 nach dem kuriosen Spiel in Erfurt ins Heimspiel gegen die Grizzly Adams Wolfsburg: Vor eigenem Publikum setzte sich das Team von Trainer Milan Mokros mit 7:4 (4:2, 2:1, 1:1) gegen den Tabellenzweiten durch. Yanik Belen und Arne Betzold brachten Kassel früh in Führung. Fynn Leontjev hatte zwei Mal die passende Antwort auf die Anschlusstreffer der Gäste parat, so dass es mit einem 4:2-Vorsprung in die erste Pause ging. Im Mitteldrittel erhöhte Timon Langnese mit zwei Treffern auf 6:2 und sorgte so für die Vorentscheidung. Das siebte Kasseler Tor erzielte Lasse Bödefeld im Schlussdrittel in Überzahl.

Zwei bittere Niederlagen musste die U17-Mannschaft der Eishockeyjugend Kassel (EJK) in der Bundesliga Nord hinnehmen: Das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler verlor zwei Mal mit nur einem Tor Unterschied. Dabei begann das Heimspiel gegen die Preußen Berlin ganz nach dem Geschmack der Young Huskies: Tilo Beutler brachte sein Team in Überzahl mit 1:0 in Führung (19.). Im Mitteldrittel verloren die Gastgeber aber völlig den Faden und kassierten vier Gegentore in Folge. Dominik Krüger leitete in der 33. Minute die Aufholjagd ein. Nach dem fünften Tor der Gäste traf er im Schlussdrittel erneut. Jonas Suffa legte kurz vor Schluss nach zum 4:5-Zwischenstand, doch der Ausgleich wollte der EJK nicht mehr gelingen. Einen Tag später unterlagen die Nordhessen mit 5:6 (3:1, 2:2, 0:3) beim EHC Erfurt. In einem starken ersten Drittel schossen Patrick Luo, Florian Fichtner und Jonas Schweinsberg eine 3:1-Führung für ihr Team heraus. Auch im zweiten Durchgang behielt die EJK – trotz zweier Gegentore – die Überhand: Fichtner und Krüger trafen zum 5:3-Zwischenstand. Im Schlussdrittel verlor Kassel aber erneut den Faden: Erfurt traf drei Mal ins Schwarze, zwei Mal davon in Überzahl und dreht die Partie so zu seinen Gunsten.

Ein Deja-vu erlebte die U15 in der Relegation der NRW-Regionalliga B: In Duisburg unterlag das Team von Horst Fahl und Stephane Robitaille unglücklich nach Penalty-Schießen. Leas Tsagarakis brachte Kassel in der 25. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich der Gastgeber in der 56. Spielminute erhöhten die Young Huskies den Druck noch einmal  – allerdings erfolglos: Im Pentalty-Schießen hatten die Jungfüchse erneut das bessere Ende für sich.

Einziges siegreiches Team war – neben der überragenden U20 – die U13-Mannschaft: Das Team von Jan Pantkowski und Milan Mokros setzte sich mit 5:4 (0:2, 2:2, 2:0, 1:0) nach Penalty-Schießen gegen Lauterbach durch. Im ersten Drittel gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Felix Czech und Jeremy Borschel sorgten für den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich, doch Lauterbach zog erneut mit 4:2 davon. Erst im Schlussdrittel trafen Borschel und Adrian Tihovskoj zum 4:4-Ausgleich. David Minich behielt im Penalty-Schießen die Nerven und sicherte seinem Team so zwei Punkte. Quelle: Carina Wagener/HNA

89ers und Ice Cats siegen weiter!

Zwei Siege gab es am Wochenende für die Seniorenteams der Eishockeyjugend Kassel (EJK): Die EJ Kassel 89ers setzten sich in der Hessenliga mit 7:1 (2:0, 4:1, 1:0) bei der Frankfurter Eintracht durch. Nils Feustel brachte Kassel im ersten Drittel mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Im zweiten Durchgang traf er in der 28. Minute auch noch zum 3:0, dann trugen sich mit Paul Sinizin (36.) und Fabian Pyszynski (37.) noch zwei weitere Schützen in die Trefferliste ein. Auf den Ehrentreffer der Gastgeber hatte Patrick Schädel die passende Antwort: Er traf in der 38. und 50. Spielminute zum 7:1-Endstand. Im Tor machte Torben Graß eine gute Figur, der nur einen Gegentreffer zuließ. „Im Gegensatz zum letzten Derby, das wir nur knapp mit 4:3 für uns entscheiden konnten, hatten wir das Spiel diesmal von Anfang an unter Kontrolle und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, freute sich Kapitän Paul Sinizin. „Die Partie war eine gute Vorbereitung für das Spitzenspiel gegen Bitburg am kommenden Wochenende.“

Die Ice Cats gewannen in der NRW-Bezirksliga mit 10:4 (3:1, 4:0, 3:3) bei der 1c-Mannschaft der Kölner Haie. Simone Vogel traf bereits nach 13 Sekunden zur 1:0-Führung. Sie hatte genau wie ihre Sturmpartnerin Celina Dörge einen super Tag erwischt: Gemeinsam erzielten die beiden gleich neun Treffer. Das zehnte Tor für Kassels Eishockey-Damen ging auf das Konto von Alex Krug. Quelle: Carina Wagener/HNA

Volles Programm für EJK Teams

Volles Programm bei der Eishockeyjugend Kassel (EJK): Die U20 und die U17 sind gleich doppelt im Einsatz. In der DNL, Division 3, treten die Young Huskies am Samstag, 13.30 Uhr, beim ESV Chemnitz an. Am Sonntag sind die Grizzly Adams aus Wolfsburg zu Gast in der heimischen Eissporthalle. Spielbeginn ist um 11.15 Uhr. Kassel ist aktuell Tabellenvierter. Chemnitz steht auf Rang drei. In den bisherigen Vergleichen schnitt Kassel gut ab: Drei Siegen steht eine Niederlage gegenüber. Gegen den Tabellenzweiten Wolfsburg gab es zwei Siege und drei Niederlagen. Die U17 empfängt am Samstag in der Bundesliga Nord die Gäste aus Berlin in der heimischen Eissporthalle. Das erste Bully ist für 13.45 Uhr angesetzt. Kassel ist Tabellenfünfter, die Preußen Letzter. Ein Selbstläufer wird die Partie trotzdem nicht: In den bisherigen Vergleichen verließ jede Mannschaft das Eis zwei Mal als Sieger. Am Sonntag tritt das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler ab 12 Uhr beim EHC Erfurt an. Die Gastgeber sind Vierter. Von den vier Vergleichen in dieser Spielzeit hat Kassel zwei für sich entschieden.

In der Relegation der NRW-Regionalliga B will die U15 am Sonntag den ersten Sieg einfahren: Das Team von Horst Fahl und Stephane Robitaille tritt ab 10.15 Uhr in Duisburg an. Die U13 ist am Samstag, 10 Uhr, zu Hause gegen Lauterbach im Einsatz. Der Eintritt zu allen Spielen des Eishockey-Nachwuchses ist frei. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

89ers und Ice Cats im Einsatz

Beide Seniorenteams der Eishockeyjugend Kassel (EJK) sind am Wochenende im Einsatz. Die EJ Kassel 89ers treten am Samstag, 17.30 Uhr, bei Eintracht Frankfurt an. Eigentlich eine vermeintlich leichte Aufgabe für den Tabellenprimus: Den ersten Vergleich hat das Team von Trainer Matthias Kolodziejczak mit 14:2 für sich entschieden, die zweite Partie wurde mit 5:0 für Kassel gewertet, weil Frankfurt keine Mannschaft stellen konnte. „Ein Sieg bei der Eintracht ist Pflicht, zumal wir bis auf den Dauerverletzten Kevin Jorch keine Ausfälle zu beklagen haben“, sagt Kapitän Paul Sinizin. So richtig steht ihm und vielen Teamkameraden der Sinn aber noch nicht nach Eishockey. „Der Tod von Simon Kimm macht uns betroffen“, erklärt Sinizin. „Hätte er vor meiner Geburt nicht die Eishalle gebaut, wäre mein Leben wohl anders verlaufen. Ich habe hier Deutsch gelernt, als ich mit zwölf aus Russland hierherkam, Freunde fürs Leben gefunden und sportliche viele Höhen und Tiefen erlebt.“

Die Ice Cats müssen in der NRW-Bezirksliga auswärts ran: Kassels Eishockey-Damen treten am Sonntag, 17 Uhr, bei der 1c-Mannschaft der Kölner Haie an. Kassel ist Tabellenvierter, die Gastgeberinnen Letzter. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

Wochenende ohne Sieg für die EJK!

Bitteres Wochenende für die Eishockeyjugend Kassel (EJK): Alle drei Teams, die im Einsatz waren, mussten das Eis als Verlierer verlassen. Die U20-Mannschaft unterlag in der DNL, Divison 3, zunächst mit 3:6 (0:0, 2:5, 1:1) gegen die Löwen Frankfurt. Nach torlosem ersten Drittel geriet das Team von Trainer Milan Mokros bis zur 29. Minute mit 0:3 in Rückstand. Tim Langensiepen (31.) und Kapitän Lasse Bödefeld (34./48.) versuchten mit ihren Treffern zum 1:3, 2:4 und 3:5 zwar, die Wende einzuleiten, konnten den Abstand aber nicht um mehr als zwei Tore verkürzen. In der 60. Minute gelang Frankfurt mit einem Treffer ins leere Tor dann die endgültige Entscheidung. Noch knapper ging es einen Tag später gegen die Moskitos Essen zu: Timon Langnese (18.) und Lasse Bödefeld (31.) glichen die Führungstreffer der Gäste jeweils aus. Im Schlussabschnitt zog Essen mit einem Doppelschlag aber auf zwei Tore davon. Der 3:4-Anschluss durch Bödefeld vier Minuten vor der Schlusssirene kam zu spät.

Die U17 geriet in der Bundesliga Nord bei Tabellenprimus Erfurt unter die Räder: Das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler unterlag mit 1:10 (0:5, 1:2, 0:3). Die Gastgeber gingen bereits nach 52 Sekunden mit 1:0 in Führung und führten nach drei Minuten mit 3:0. Den Ehrentreffer für Kassel erzielte Maximilian Pohl in der 38. Spielminute.

Im zweiten Relegationsspiel der NRW-Regionalliga B unterlag Kassels U15-Mannschaft vor eigenem Publikum mit 6:7 (4:2, 1:2, 1:2, 0:1) nach Penalty-Schießen gegen Duisburg. Dabei hatte es lange nach einem Sieg ausgesehen: Nico Oberdieck und Milan Stegmann hatten mit zwei Doppelpacks dafür gesorgt, dass Kassel bis zu 18. Spielminute mit 4:1 in Führung ging. Dann waren die Gäste aber das spielbestimmende Team, Kassel schaffte es mit nur zwei Reihen nicht, den Druck aufrecht zu erhalten. In der 55. Minute gelang Duisburg der Führungstreffer zum 6:5. Marc Ulejew sorgte mit seinem Last-Minute-Tor 16 Sekunden vor dem Ende dafür, dass Kassel sich zumindest ins Penalty-Schießen retten und einen Punkt mitnehmen konnte. Quelle: Carina Wagener/HNA

Wichtige Spiele für die EJK Teams

Drei Mannschaften der Eishockeyjugend Kassel (EJK) gehen am kommenden Wochenende aufs Eis: Die U20 ist in der DNL, Division 3, zwei Mal zu Hause im Einsatz. Am Samstag empfängt das Team von Trainer Milan Mokros die Löwen Frankfurt zum Hessenderby in der Eissporthalle. Spielbeginn ist um 13.45 Uhr. Kassel ist aktuell Tabellenvierter, die Gäste Sechster. In den bisherigen Vergleichen gab es zwei Siege und eine Niederlage für die Young Huskies. Am Sonntag ist dann mit den Moskitos Essen der Tabellenprimus zu Gast in Kassel. Das erste Bully ist für 11.15 Uhr angesetzt. Die bisherigen Saisonvergleiche hat Kassel verloren.

Zum Duell zwischen Tabellennachbarn kommt es für die U17 in der Bundesliga Nord. Als Tabellenfünfter tritt Kassel beim Tabellenvierten, dem EHC Erfurt, an. Das Spiel wird am Samstag um 16 Uhr angepfiffen. Zwei Mal hat das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler bislang gegen Erfurt gewonnen, einmal verloren.

In der Relegation der NRW-Regionalliga B empfängt die U15 am Samstag, 10 Uhr, die Gäste aus Duisburg in der Kasseler Eissporthalle. Beide Teams sind mit einer Niederlage in die Relegation gestartet. Der Eintritt zu den Heimspielen der EJK ist frei. Carina Wagener/HNA

 

Ausgeglichene Bilanz für die Eishockey Jugend

Mit einer ausgeglichenen Bilanz blickt der Eishockey-Nachwuchs der EJK aufs vergangene Wochenende zurück. Während die U17-Mannschaft zwei Siege einfuhr, mussten sich die U20 und die U15 geschlagen geben. Die U17 setzte sich in der Bundesliga Nord zwei Mal vor eigenem Publikum gegen den Hamburger SV durch. Das erste Spiel gewann das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler deutlich mit 6:2 (0:2, 5:0, 1:0). Zwar gingen die Gäste im ersten Drittel mit 2:0 in Führung, nach der Pause war Kassel aber die spielbestimmende Mannschaft: Mit einem Doppelschlag in der 23. Spielminute leiteten Jonas Suffa und Dominik Krüger die Wende ein. Jonas Schweinsberg (31.), Tilo Beutler (36.), Dominik Krüger (38.) und Yanik Belen (45.) schossen im weiteren Spielverlauf den klaren Sieg heraus. Auch beim Rückspiel einen Tag später geriet Kassel aufgrund von zwei frühen Hamburger Toren mit 0:2 in Rückstand. Krüger (10./12.) und Schweinsberg (20.) leiteten aber noch im ersten Drittel die Wende ein. Marius Decker traf im Mitteldrittel zum 4:2-Zwischenstand. Weil Hamburg aber in der 31. Minute auf 3:4 heran kam, blieb die Partie bis zur letzten Minute spannend, als Krüger in Unterzahl zum 5:3-Endstand traf.

Die U20 musste in der DNL, Division 3, eine knappe 4:6 (1:2, 3:3, 0:1)-Niederlage bei den Moskitos Essen hinnehmen. Nach der frühen Führung durch Lasse Bödefeld (7.) geriet das Team von Trainer Milan Mokros bis zur 23. Minute mit 1:4 in Rückstand. Bödefeld (29.), Timon Langnese (35.) und Tjorben Skibba (40.) sorgten mit ihren Toren zwar dafür, dass das Spiel lange offen blieb. Am Ende setzte sich Essen aber verdient durch.

Zum Auftakt der Relegation in der NRW-Regionalliga B unterlag die U15 mit 4:7 (2:1, 2:3, 0:3) beim Iserlohner EC 1b. Das Team von Horst Fahl und Stephane Robitaille konnte über zwei Drittel gut mithalten. Milan Stegmann (15./19.), Sebastian Kaiser (26.) und Nico Oberdieck (29.) sorgten für die zwischenzeitliche 4:3-Führung. Im Schlussabschnitt waren die Gastgeber aber die abgeklärtere Mannschaft und fuhren die Punkte ein. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

EJK Nachwuchs mit drei Turnieren am Wochenende

Drei Turniere und vier weitere Partien stehen für das kommende Wochenende auf dem Spielplan der Eishockeyjugend Kassel. Für die Jüngsten geht es darum, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln: Die U7 tritt dazu am Samstag bei einem Turnier in Frankfurt an, die U9 ist am Sonntag beim Turnier in Bad Nauheim zu Gast. Die U11 ist das gesamte Wochenende zu einem Turnier in Berlin unterwegs. Ein schwierige Aufgabe wartet auf die U20 in der DNL, Division 3. Das Team von Trainer Milan Mokros tritt als Tabellenvierter bei Primus Moskitos Essen an. Spielbeginn dort ist am Samstag um 14 Uhr. In bisherigen Saisonverlauf gab es in den Vergleichen gegen Essen einen Sieg und zwei Niederlagen für die Young Huskies. Die U17 empfängt in der Bundesliga Nord zwei Mal die Gäste vom Hamburger SV. Auswärts unterlag die Mannschaft von Knut Vogel und Ralf Beutler zwei Mal bei den Hanseaten, vor eigenem Publikum will sie jetzt punkten. Spielbeginn in der heimischen Eissporthalle ist am Samstag um 13.45 Uhr. Am Sonntag geht’s um 11.15 Uhr los. Der Eintritt ist frei. Die U15 empfängt in der NRW-Regionalliga B die Gäste aus Iserlohn in der Kassler Eissporthalle. Die Partie ist für Samstag, 10 Uhr, angesetzt. Es ist die erste Partie auf NRW-Ebene seit Mitte Dezember für die Mannschaft von Horst Fahl und Stephane Robitaille. Entsprechend heiß ist das Team auf das Spiel und freut sich auf die Unterstützung vieler Zuschauer. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

EJK 89ers mit Arbeitssieg

Arbeitssieg für die EJ Kassel 89ers in der Eishockey-Hessenliga: Die Mannschaft von Trainer Matthias Kolodziejczak setzte sich knapp mit 4:3 (2:1, 1:0, 1:2) bei der Frankfurter Eintracht durch. Nach der frühen Führung der Gastgeber in der siebten Spielminute traf Tim Andreas in der 17. Minute zum 1:1-Ausgleich. Kapitän Paul Sinzin sorgte mit seinen Toren in der 20. und 38. Spielminute für die 3:1-Führung der Nordhessen. Doch die Frankfurter blieben gefährlich, nutzten vor allem ihre Überzahlspiele und kamen in der 43. Minute auf 2:3 heran. „Unsere Chancenauswertung war miserabel“, ärgerte sich Sinizin, dass sich Kassel das Leben selbst unnötig schwer machte und lange um den Sieg Bangen musste. Zwar traf Alexander Roth nach 47. Minuten zum 4:2, doch Frankfurt konterte erneut in Überzahl, so dass Adam Ondraschek im Kasseler Tor die Ein-Tore-Führung über die Zeit retten musste. „In den nächsten Partien dürfen wir nicht so viele Chancen liegen lassen, wenn wir Hessenmeister werden wollen“, sagte Sinizin, der sich letztlich jedoch über drei wichtige Punkte freute. Quelle: Carina Wagener/HNA