Volles Programm für EJK Teams

Volles Programm für die Eishockeyjugend Kassel (EJK): Die U20-Mannschaft tritt am Samstag, 14.30 Uhr, beim Tabellenführer der DNL, Division 3, den Grizzly Adams Wolfsburg, an und will sich so teuer wie möglich verkaufen. Am Sonntag spielt das Team von Milan Mokros dann bei den Roten Teufeln Bad Nauheim. Spielbeginn dort ist um 12.15 Uhr. Kassel und Nauheim sind Tabellennachbarn und stehen momentan auf Rang vier und fünf. Auch die U17 ist zwei Mal im Einsatz. In der Bundesliga Nord empfängt das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler zwei Mal die Gäste aus Bad Nauheim. Er ist der erste Vergleich zwischen beiden Mannschaften in der aktuellen Spielzeit. Kassel ist momentan Tabellenfünfter und hat 13 Punkte auf der Habenseite, Nauheim ist mit elf Punkten Sechster. Für die U13 steht das Kellerduell gegen Darmstadt auf dem Programm. Spielbeginn dort ist am Samstag um 11.15 Uhr. Die U9 tritt am Samstag zum Auswärtsturnier in Frankfurt an. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

Kein gutes Wochenende für EJK Teams

Nichts zu holen gab es am vergangenen Wochenende für den Nachwuchs der Eishockeyjugend Kassel (EJK): Die U15 verlor in der Regionalliga B beide Spiele. Gegen Troisdorf zog die Mannschaft von Horst Fahl und Stephane Robitaille mit 3:5 (1:2, 0:1, 2:2) den Kürzeren. Julius Kranz hatte sein Team nach dem frühen 0:2-Rückstand in der 18. Minute auf 1:2 heran gebracht. Dann zogen die Gäste jedoch auf 1:4 davon, so dass der Doppelschlag von Leas Tsagarakis (50./54.) die Wende nicht mehr einleiten konnte. Einen Tag geriet die U15 zu Hause gegen die 1b-Mannschaft der Düsseldorfer EG unter die Räder und unterlag mit 3:16 (2:4, 1:8, 0:4). Bereits nach neun Minuten lag die EJK mit 0:4 zurück. Die DEG spielte ihre ganze Klasse aus. Für Kassel trafen Julius Kranz (10./27.) und Nico Oberdieck (12.).

Die U13 unterlag in der NRW-Regionalliga B mit 3:12 (1:5, 0:4, 2:3) gegen die 1b-Mannschaft der DEG. Die Gäste gingen bis zur 15. Spielminute mit 4:0 in Führung. Die Kasseler Tore erzielten Felix Czeck (18./54.) und Moritz Schwarz (46.). Quelle: Carina Wagener/HNA

 

Geischeimer lässt EJK U20 jubeln

Die Bilanz der Eishockeyjugend Kassel (EJK) vom vergangenen Wochenende ist ausgeglichen: Die Nachwuchs-Cracks haben zwei Siege eingefahren und zwei Mal verloren. Die U20 setzte sich in der DNL, Division 3, in der Verlängerung mit 4:3 (2:1, 1:1, 0:1, 1:0) gegen die Roten Teufel Bad Nauheim durch. Finn Leontjev und Timon Langnese brachten das Team von Trainer Milan Mokros in den ersten zwölf Spielminuten mit 2:0 in Führung. Tjorben Skibba stellte nach dem Anschluss der Gäste den alten Abstand mit seinem Treffer zum 3:1-Zwischenstand wieder her. Mit den Toren in der 39. und 47. Spielminute erzwangen die Südhessen die Verlängerung. Hier hatten die Young Huskies dank des Treffers ihres Kapitäns Tom Geischeimer das bessere Ende für sich.

Auch die Schüler setzten sich in der Hessenliga knapp gegen die Roten Teufel Bad Nauheim durch. Die Mannschaft von Horst Fahl und Stephane Robitaille gewann mit 6:5 (2:4, 3:1, 1:0), Nach dem Gegentreffer zum 1:4 in der neunten Spielminute leitete Leas Tsagarakis eine Aufholjagd ein. Nico Oberdieck (24./30.) und Milan Stegmann (40.) zogen mit und schossen den 5:5-Ausgleich heraus. In der 45. Minute trag Tsagarakis zum knappen, aber verdienten 6:5-Endstand.

Niederlagen gabs für die U17-Mannschaft in der Bundesliga Nord und für die U13 in der NRW-Liga B. Die U17 unterlag mit 4:8 (0:2, 2:2, 2:4) in Wolfsburg. Nach dem 0:4-Rückstand nach 26 Minuten fand die EJK zwar besser ins Spiel und kämpfte sich dank der Tore von Arne Betzold und Tilo Beutler  bzw. Tom Geischeimer und Patrick Lou auf 2:4 und 4:6 heran. Die Gastgeber waren aber insgesamt die abgezocktere Mannschaft und gewannen verdient.

Die U13 unterlag mit 4:9 (1:2, 1:3, 2:4) bei der 1b-Mannschaft von Krefeld. Maximilian Zielinski und Moritz Schwarz konnten zwei Führungen der Gastgeber ausgleichen, dann war die Luft raus. Bis zur 47. Minute ging Krefeld deutlich mit 8:2 in Führung. Die beiden weiteren EJK-Treffer kamen für die Wende zu spät. Quelle: Carina Wagener/HNA

Foto: Sascha Schardt (c)

 

 

Ice Cats feiern ersten Sieg!

Erleichterung bei  Kassels Eishockeydamen: In der NRW-Bezirksliga haben die Ice Cats nach zwei Niederlagen ihren ersten Sieg eingefahren. Auf eigenem Eis setzte sich das Team von Trainer Fred Pottek mit 9:7 (4:1, 2:3, 3:3) gegen die 1c-Mannschaft der Kölner Haie durch. Celina Dörge (7. Spielminute), Helga Hall (8./10.) und Inga Gottwald (9.) brachten Kassel bereits nach zehn Minuten mit 4:0 in Führung. Bis zur 22. Minute kamen die Gäste auf 3:4 heran. Doch Simone Vogel (29.) und Inga Gottwald (38.) hatten noch im zweiten Drittel die passende Antwort und stellten die Weichen auf Sieg. Im Schlussdrittel schlug dann die Stunde von Vogel: Die Stürmerin erzielte zwischen der 42. und 47. Minute drei Treffer. In den letzten zehn Minuten gelangen den Gästen noch drei Treffer, der Vorsprung der Ice Cats reichte aber für drei verdiente Punkte. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

89ers und Ice Cats verlieren auswärts

Die EJ Kassel 89ers mussten in der Eishockey-Hessenliga ihre erste Saison-Niederlage hinnehmen: Bei den Eifel Mosel Bären in Bitburg unterlag das Team von Trainer Matthias Kolodziecjzak mit 3:4 (0:0, 1:1, 2:2, 0:1) nach Penalty-Schießen. „Wenn man bedenkt, dass wir mit nur sechs Verteidigern und vier Stürmern angereist waren, haben wir einen Punkt gewonnen und nicht zwei verloren“, sagte Kapitän Paul Sinizin. Nach torlosem ersten Drittel brachten Semjon Glusanok (24.) und Sinzin (44.) die Nordhessen zwei Mal in Führung. Auf den Treffer zum 3:2 in der 50. Spielminute hatte Fabian Pyszynski kurz vor Schluss die passende Antwort parat, so dass die Partie im Penalty-Schießen entschieden werden musste. Hier hatten die Gastgeber das bessere Händchen, Adam Ondraschek machte bei seiner Premiere im Tor aber dennoch eine gute Figur. Die Ice Cats verloren ihr erstes Auswärtsspiel in der NRW-Bezirksliga mit 1:7 (0:4, 0:1 1:2) bei den Dinslaken Kobras. Das Team von Trainer Fred Pottek reiste mit einer Rumpftruppe von nur sieben Feldspielerinnen plus Torhüterin an. Nach verschlafenem ersten Drittel, im dem die Gastgeberinnen aufgrund individueller Fehler der Kasselerinnen mit 4:0 in Führung gingen, fanden die Ice Cats im zweiten Durchgang besser ins Spiel. „Durch besseres Positionsspiel und mehr Einsatz konnten wir das Drittel ausgeglichen gestalten. Aber leider haben wir sichere Torchancen nicht genutzt.“ So blieb es beim deutlichen Ergebnis. Den Ehrentreffer für Kassel erzielte Inga Gottwald auf Zuspiel von Manuela Pottek im Schlussdrittel. Quelle: Carina Wagener/HNA

 

Erfolgreiches Wochenende für die EJK

Erfolgreiches Wochenende für die Eishockeyjugend Kassel (EJK): Die U17-Mannschaft holte in der Bundesliga Nord vier von sechs möglichen Punkten bei den Preußen Berlin. Beim ersten Vergleich schossen Jonas Suffa (5.), Justin Schmidt (17.), Dominik Krüger (31.) und Jonas Schweinsberg einen deutlichen 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)-Erfolg heraus. Einen Tag später stellen sich die Gastgeber besser auf ihre Gegner ein. Hier zog die Mannschaft von Knut Vogel und Ralf Beutler nach hart umkämpftem Spiel mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) nach Penalty-Schießen den Kürzeren. Zuvor hatte vor allem das Überzahlspiel gut geklappt. Krüger traf nach 13 Minuten mit einem Mann mehr zur 1:0-Führung, Schweinsberg gelang in der 32. Minute mit zwei Spielern mehr der 2:2-Ausgleich.Einen 18:1 (9:0, 2:1, 7:0)-Kantererfolg feierte die U15-Mannschaft im Hessenliga-Duell gegen den ESC Darmstadt. Durch zwei Doppelschläge in der zweiten und dritten Spielminute stellte das Team von Horst Fahl früh die Weichen auf Sieg. Der Ehrentreffer für die Gäste fiel in der 37. Minute, als die Entscheidung längst feststand. Die U13-Mannschaft musste sich in Lauterbach mit 2:7 (0:4, 1:3, 1:0) geschlagen geben. Nach zehn Minuten lag die Mannschaft von Jan Pantkowski bereits mit 0:3 zurück. Die beiden Toren für Kassel erzielte Kapitän Milan Müller in der 31. und 47. Spielminute. Quelle: Carina Wagener/HNA 

 

Das Rudel braucht dich auf dem Eis

Wir suchen: Kinder von 4 bis 10 Jahre

Mitzubringen sind: Handschuhe, Helm (Fahrradhelm), Trinkflasche, Schlittschuhe – kann auch gerne gegen eine Leihgebühr
von 2,- € ausgeliehen werden – und gute Laune

Wir treffen uns: In der Eissporthalle am Spielereingang gegenüber des Auestadions

Wann geht es auf das Eis?
Am Sonntag den 28.10. um 11:15 bis 12:15 Uhr

Kommt bitte ca. eine halbe Stunde früher, damit ihr Zeit habt euch Schlittschuhe auszuleihen und anzuziehen!

Was erwartet Euch? Eine Menge Spaß!! Ich bekommt die Möglichkeit mit ehemaligen Eishockeyprofis das Schlittschuhlaufen zur erlernen und den Teamsport hautnah zu erleben.

Kein erfolgreiches Wochenende der EJK

Keine guten Nachrichten gibt es aus dem Lager der Eishockeyjugend Kassel (EJK): Am vergangenen Wochenende verließen fast alle Teams das Eis als Verlierer. Die U20-Mannschaft unterlag in der DNL, Division 3, knapp mit 5:6 (0:2, 3:2, 2:2) bei den Moskitos Essen. Nach dem 0:2-Rückstand im ersten Drittel brachten Tom Geischeimer (21.) und Kapitän Lasse Bödefeld (24.) die Young Huskies wieder ins Spiel. Auch auf den erneuten Zwei-Tore-Vorsprung der Gastgeber hatte Kassel die passende Antwort parat: Tom Sanftleben sorgte mit seinem Doppelschlag in der 42. Spielminute für den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 4:4. Dann wurde die Zeit jedoch zu knapp: Die Moskitos zogen bis zur 46. Minute auf 6:4 davon, Bödefelds Anschlusstor zwei Minuten vor der Schlusssirene kam zu spät. Zwei knappe Niederlagen kassierte auch die U15-Mannschaft in der NRW-Regionalliga B. Das Team von Horst Fahl und Stephane Robitaille verlor zu Hause mit 4:6 (1:2, 0:2, 3:4) gegen die 1B-Mannschaft aus Krefeld und mit 4:5 (1:3, 0:1, 3:0, 0:1)- bei der 1b-Mannschaft der Kölner Haie. Leas Tsagarakis sorgte im ersten Spiel für den 2:2-Zwischenstand nach 50 Spielminuten. Dann drehten die Krefelder richtig auf, schossen in nur vier Minuten drei Tore zur 5:2-Führung. Zwar gelangen auch der EJK durch Paul Becker (55.) und Marc Ulejew (58.) noch zwei Last-Minute-Tore. Zum Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr. In Köln geriet die EJK bis zur 21. Spielminute mit 1:4 in Rückstand. Dank der Aufholjagd durch Julius Kranz (44.), Nico Oberdieck (46.) und erneut Kranz (57.) rettete sich Kassel ins Penalty-Schießen. Hier hatte Köln zwar das bessere Ende für sich, nach dem holprigen Start ist das Ergebnis aber durchaus als Punktgewinn zu bewerten. Im Hessenderby gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim unterlag die U13-Mannschaft vor eigenem Publikum deutlich mit 3:9. Dafür konnte die U9-Mannschaft ihr Heimturnier erfolgreich abschneiden.

Quelle: Carina Wagener/HNA

Foto: Sascha Schardt (c)

 

EJK 89ers gewinnen auch zweites Spiel gegen Bad Nauheim

Sieg und Niederlage für den Seniorenteams der Eishockeyjugend Kassel (EJK): Während sich die EJ Kassel 89ers in der Hessenliga mit 5:2 (0:1, 3:0, 2:1) bei den Roten Teufeln Bad Nauheim durchsetzten, starteten die Ice Cats mit einer 0:12 (0:3, 0:5, 0:4)-Heimniederlage gegen den Königsborner JEC in die neue NRW-Bezirksliga-Saison.

Die Männer gerieten in der zwölften Spielminute mit 0:1 in Rückstand, fanden danach aber immer besser ins Spiel und drehten die Partie im Mitteldrittel durch die Treffer von Semjon Hildebrand (21. Minute), Lukas Pilger (35.) und Patrick Schädel (38.). Alexander Roth erhöhte in der 48. Minute auf 4:1, Patrick Schädel traf in der 51. Minute zum 5:1. Der zweite Nauheimer Treffer fiel zwei Minuten vor Schluss. Ein Sonderlob gab es von Kapitän Paul Sinizin gleich für drei Spieler: „Lukas Pilger aus der DNL-Mannschaft hat heute gleich bei seinem ersten Spiel für uns ins Schwarze getroffen. Patrick Schädel ist mit sechs Punkten aus vier Spielen jetzt Top-Scorer der Liga und Torben Graß im Tor hat uns wieder super den Rücken freigehalten.“ Kurios: Der Altersunterschied im Team der 89ers. Während Lukas Pilger und Kilian Semmler gerade 17 Jahre als sind, lief auch Routinier Manuel Six mit 47 Jahren für Kassel auf.

Die Ice Cats begannen vor eigenem Publikum stark, geriet in der zwölften Minute jedoch in Rückstand. „Nach drei Gegentreffern im ersten Drittel haben wir im zweiten Drittel völlig den Faden verloren“, ärgerte sich Trainer Fed Potek. Dennoch fiel die Niederlage zu hoch aus. „Wir hatten auch einige hochkarätige Chancen und somit das ein oder andere Tor verdient.“

Quelle: Carina Wagener /HNA

Foto: Sascha Schardt (c)