Eishockeyjugend Kassel e.V. Young Huskies startet durch!

Bereits vor dem Start in die neue Saison gibt es von der Eishockeyjugend Kassel e.V. „Young Huskies“ einiges zu berichten. Am vergangenen Donnerstag fand im Cineplex Capitol Kassel die Mitgliederversammlung statt. Ein außergewöhnlicher Ort für eine Mitgliederversammlung denken viele. Doch dies hatte seine Gründe. Im Kinosaal wurde nämlich der neue Image Film von JAKALE Film (Jakob Gisik, Andreas Pape, Nils Rehbein) präsentiert. Dieser emotionale Imagefilm läuft demnächst sogar im Cineplex Capitol in den Monitoren der Foyers, sowie als Werbevorfilm bei den Filmen mit Alterszulassung von 4-11 Jahren, was JAKALE, als auch Kinochef Wolfgang Schäfer als soziales Projekt betrachten. Viele begeisterte Blicke und Lob erntete der Kurzfilm. An dieser Stelle bedankt sich der 1. Vorsitzende Matthias „Kollo“ Kolodziejczak im Namen der Eishockeyjugend Kassel nicht nur beim JAKALE Film Team, allen Mitwirkenden, Beteiligten und Unterstützern, sondern besonders bei Kinochef Wolfgang Schäfer.

Bereits an diesem Abend kam die nächste Überraschung: Oberbürgermeister Christian Geselle gab den Bau einer zweiten Eisfläche bekannt.

Ein weiterer und bewegender Imagefilm, welcher für die Eishockeyjugend wirbt und das Trainings- und Spielleben darstellt, wurde von Paul Krügener als alleinigen Produzenten veröffentlicht. Auch hier bedankt sich der 1. Vorsitzende Matthias „Kollo“ Kolodziejczak im Namen der Eishockeyjugend Kassel.

Gekrönt werden diese vielen Neuigkeiten vom diesjährigen Kaskadenlauf. Am Samstag den 17. August um 09:00 Uhr wurden die Startnummer vergeben. Neben der Kasseler Eishockeylegende Shane Tarves waren ca. 80 Teilnehmer-/innen aller Altersklassen vertreten. Dabei waren auch die U15 des KSV Hessen Kassel mit 17 Teilnehmern inkl. Betreuer und Trainer Jurek Förster. Der Mutterverein vom EJK-Vorsitzendem Matthias „Kollo“ Kolodziejczak Harzer-Falken-Juniors aus Braunlage nahm mit insgesamt 6 Spielerinnen und Spielern teil.

Die Tagesbestzeit wurde von Noah Bretthauer (Jahrgang 2005, EJK) mit 3:34 min. erreicht.

Hier die weiteren Platzierungen:

  1. Sammy Schardt: 3:49 min. (Jahrgang 2005, EJK)
  2. Emil Schmidt: 3:52 min. (2006, KSV)
  3. Janis Fischer: 3:56 min. (2005, KSV)
  4. Benedict Liehr: 4:03 min. (2005, KSV)
  5. Jason Schmidt: 4:06 min. (2005, EJK)
  6. Hendrik Lohde: 4:08 min. (2002, Braunlage)
  7. Sebastian Kaiser: 4:08 min. (2004, EJK)
  8. Fynn Leontjev: 4:09 min. (2001, EJK)
  9. Moritz Schwarz: 4:10 min. (2007, EJK)
  10. Alexander Stephainski: 4:15 min. (2005, EJK)

EJK und KSV meistern gemeinsam Kaskadenlauf 2019

Drei Minuten und vierunddreißig Sekunden hat Noah Bretthauer (Jahrgang 2005) von der Eishockeyjugend Kassel (EJK) für die 539 Stufen im Bergpark Wilhelmshöhe gebraucht und damit die Tagesbestzeit beim traditionellen Kaskadenlauf des Eishockey-Nachwuchses hingelegt. Rund 80 Teilnehmer aller Altersklassen waren dabei. „Besonders haben wir uns gefreut, dass in diesem Jahr auch 17 Spieler der U15-Mannschaft des KSV Hessen Kassel und sechs Spieler der Harzer Falken Juniors teilgenommen haben“, sagt EJK-Vorsitzender Matthias Kolodziejczak, der den Lauf organisiert. Zweiter wurde Sammy Schardt (3:49 Minuten, Jahrgang 2005, EJK). Emil Schmidt belegte Platz drei (3:52 Minuten, Jahrgang 2006, KSV). Im Anschluss stimmte sich die EJK beim Sommerfest in Ahnatal auf die neue Spielzeit ein. Quelle: Carina Wagener (HNA)

Mit drei hauptamtlichen Trainern in die Zukunft

Nun ist sie geklärt, die Nachfolge von Milan Mokros. Auf der heutigen Pressekonferenz der Eishockey-Jugend Kassel wurden seine Nachfolger vorgestellt und ein Ausblick in die Zukunft gegeben. Neben dem bisherigen hauptamtlichen Trainer Horst Fahl sollen die beiden „Jungspunde“ Ernst Reschetnikow und Jan Pantkowski in die großen Fußstapfen von Milan Mokros treten. Ehrfurcht haben sie beide vor dieser Aufgabe, aber sie sind froh, sich gegenseitig unterstützen zu können. Auch Mokros ist nicht komplett weg. Seine jahrelange Erfahrung stellt er den beiden und der gesamten EJK in beratender Form zur Verfügung. Matthias Kolodziejczak, 1. Vorsitzender der EJK, stellt aber auch ganz klar, dass man Milan natürlich nicht von heute auf Morgen ersetzen kann. „Wenn ich Milan jetzt frage, welcher Wochentag beispielsweise der 18.12. war, dann weiß der das sofort.“ Mokros antwortet ohne groß nachzudenken trocken: „Der 18.12.2018 war ein Dienstag.“

Milan Mokros hat in den letzten Jahren knapp 80% der Aufgaben abgedeckt und selbst wenn er mal krank das Bett hüten musste, erledigte er Pass-Angelegenheiten oder organisierte Busse für das kommende Wochenende. Mokros selbst will sich allerdings im Hintergrund halten. „Die Entscheidungen treffen die drei hauptamtlichen Trainer“, stellt er klar. Er freut sich auch über den Kasseler Weg, den die Eishockey-Jugend geht. „Wer aus Kassel kommt, meint es gut mit Kassel“, sagt er über seine beiden Nachfolger, die selbst schon von ihm trainiert worden sind.

Den kompletten Artikel findet ihr unter connecktion.de.

Endspurt für EJK Teams

Zwei Doppelspieltage für die Eishockeyjugend Kassel (EJK): Sowohl die U13- als auch die U15-Mannschaft sind am Wochenende zwei Mal im Einsatz. Die U13 spielt am Samstag zum ersten Mal in der aktuellen NRW-Regionalliga-Saison gegen Iserlohn. Spielbeginn im Sauerland ist um 12.15 Uhr. Die Gastgeber sind Tabellenfünfter, Kassel Siebter. In der Hessenliga kommt es am Sonntag zum Derby gegen Frankfurt. Das erste Bully ist für 14.15 Uhr angesetzt. Das Hinspiel hat Frankfurt, das einen Platz vor den Nordhessen steht, mit 7:3 für sich entschieden.

Die U15 hat eine der beiden angesetzten Partien in der Relegation der NRW-Regionalliga bereits vor dem ersten Bully gewonnen: Das Spiel gegen Krefeld wird mit 5:0 für Kassel gewertet, weil die Gäste keine Mannschaft stellen können. Ernst wird es dann erst am Sonntag, 10.15 Uhr, in Duisburg. Doch die Vorzeichen stehen gut: Zwei der bisherigen Vergleiche hat Kassel für sich entschieden, nun soll ein dritter Sieg dazukommen.

Die U7 tritt am Samstag zum Auswärtsturnier in Lauterbach an. Am Sonntag gibt es von 10-12 Uhr ein Laufschul-Turnier in der Kasseler Eissporthalle. Quelle: Carina Wagener/HNA

89ers und Ice Cats müssen am Wochenende auswärts ran

Als bereits feststehender Hessenmeister fahren die EJ Kassel 89ers am Sonntag zu ihrem letzten Saisonspiel nach Bitburg. Das Team von Trainer Matthias Kolodziejczak trifft dort ab 19 Uhr auf die Eifel Mosel Bären, die in der gesamten Spielzeit stets ärgster Verfolger der Nordhessen waren. „Wir wollen uns mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden“, sagt Kapitän Paul Sinizin. Zwei Mal haben die 89ers gegen Bitburg verloren, einmal gewonnen. Nun soll die Bilanz ausgeglichen werden.

Die Ice Cats treten in der NRW-Bezirksliga beim Königsborner JEC an. Die Partie wird am Samstag, 10.30 Uhr, angepfiffen. Zum Saisonauftakt im Oktober verlor die Mannschaft von Trainer Fred Pottek deutlich mit 0:12. Jetzt soll Revanche genommen werden. Die Gastgeber sind aktuell Tabellendritter, die Ice Cats Vierter. Quelle: Carina Wagener/HNA

Endspurt für EJK Teams

Die U17-Mannschaft der Eishockeyjugend Kassel (EJK) hat die Saison in der Bundesliga Nord mit zwei Siegen beendet: Das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler setzte sich zunächst vor eigenem Publikum mit 12:8 (3:2, 2:2, 7:4) gegen die Hannover Indians durch. Nach frühem Rückstand brachten Jonas Schweinsberg (+1), Yanik Belen (-1) und Dominik Krüger (+1) die Kasseler mit 3:1 in Führung. Die Vorentscheidung war das aber noch nicht. In der 43. Minute trafen die Hannoveraner zum 5:5-Ausgleich. Belen (2), Krüger, Filip Krech, Arne Betzold und Tilo Beutler hatten aber die passende Antwort parat und schossen innerhalb kurzer Zeit eine 10:5-Führung heraus, so dass der torreiche Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. Beim Rückspiel in Hannover einen Tag später war die Partie schneller entschieden: Marius Decker eröffnete den Torreigen in der elften Spielminute. Yanik Belen hatte einen ganz starken Tag erwischt und traf insgesamt fünf Mal ins Schwarze, drei Mal davon in Überzahl. Außerdem erzielte Julius Kranz ein Tor für Kassel, so dass am Ende ein 7:1 (2:0, 2:1, 3:0)-Sieg zu Buche stand. Das einzige Tor für die Gastgeber fiel in der 34. Spielminute. Kassel schließt die Saison damit auf dem fünften Platz ab.

Die U15 musste in der Relegation der NRW-Regionalliga B eine 5:6 (1:1, 1:4, 3:1)-Niederlage bei der 1b-Mannschaft der Iserlohn Rosters hinnehmen. Aufgrund einer Bus-Panne traf das Team von Horst Fahl und Stephane Robitaille erst kurz vor Spielbeginn im Sauerland ein und fand dann zunächst gar nicht ins Spiel. Bis zur 36. Minute zogen die Gastgeber auf 5:2 davon. Erst in der letzten Viertelstunde nutzte Kassel seine Chancen: Julius Kranz (45./59.) und Leas Tsagarakis (51.) sorgten noch einmal für Spannung, konnten die Partie aber nicht mehr drehen. Quelle: Carina Wagener/HNA

Zwei Siege zum Abschluss

Die U17-Mannschaft der Eishockeyjugend Kassel (EJK) hat die Saison in der Bundesliga Nord mit zwei Siegen beendet: Das Team von Knut Vogel und Ralf Beutler setzte sich zunächst vor eigenem Publikum mit 12:8 (3:2, 2:2, 7:4) gegen die Hannover Indians durch. Nach frühem Rückstand brachten Jonas Schweinsberg (+1), Yanik Belen (-1) und Dominik Krüger (+1) die Kasseler mit 3:1 in Führung. Die Vorentscheidung war das aber noch nicht. In der 43. Minute trafen die Hannoveraner zum 5:5-Ausgleich. Belen (2), Krüger, Filip Krech, Arne Betzold und Tilo Beutler hatten aber die passende Antwort parat und schossen innerhalb kurzer Zeit eine 10:5-Führung heraus, so dass der torreiche Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. Beim Rückspiel in Hannover einen Tag später war die Partie schneller entschieden: Marius Decker eröffnete den Torreigen in der elften Spielminute. Yanik Belen hatte einen ganz starken Tag erwischt und traf insgesamt fünf Mal ins Schwarze, drei Mal davon in Überzahl. Außerdem erzielte Julius Kranz ein Tor für Kassel, so dass am Ende ein 7:1 (2:0, 2:1, 3:0)-Sieg zu Buche stand. Das einzige Tor für die Gastgeber fiel in der 34. Spielminute. Kassel schließt die Saison damit auf dem fünften Platz ab.

Die U15 musste in der Relegation der NRW-Regionalliga B eine 5:6 (1:1, 1:4, 3:1)-Niederlage bei der 1b-Mannschaft der Iserlohn Rosters hinnehmen. Aufgrund einer Bus-Panne traf das Team von Horst Fahl und Stephane Robitaille erst kurz vor Spielbeginn im Sauerland ein und fand dann zunächst gar nicht ins Spiel. Bis zur 36. Minute zogen die Gastgeber auf 5:2 davon. Erst in der letzten Viertelstunde nutzte Kassel seine Chancen: Julius Kranz (45./59.) und Leas Tsagarakis (51.) sorgten noch einmal für Spannung, konnten die Partie aber nicht mehr drehen. Quelle: Carina Wagener/HNA

Recruiting Day und Girls Day am 17.3. in der Eissporthalle

Die Eishockeyjugend Kassel (EJK) sucht Verstärkung: Kinder, die Lust haben, Schlittschuhlaufen zu lernen und Eishockey zu spielen können am Sonntag, den 17. März, zwischen 11 und 13 Uhr zum Recruiting Day in die Kasseler Eissporthalle kommen. „Wir suchen Kinder der Jahrgänge 2009 und jünger, aber auch ältere Interessenten sind herzlich willkommen“, sagt EJK-Coach Ernst Reschetnikow, der den Tag mit organisiert. Die Trainer der EJK bieten den neuen Schützlingen ein spannendes Programm. Zeitgleich veranstalten die Ice Cats einen Girls Day speziell für Mädchen und Frauen. Kassels Eishockey-Damen, die aktuell in der NRW-Bezirksliga aktiv sind, suchen Verstärkung für ihr Team- egal welchen Alters. Schlittschuhe können ausgeliehen werden. Mitgebracht werden sollten ein Helm und etwas zu trinken. Kaffee und Kuchen können vor Ort erworben werden. ca